+49 151 46533574
info@myvirtualfamilyoffice.de

Tag 7: Peekskill – New York City – Long Beach

My Virtual Family Office > Ride4Ukraine > Tag 7: Peekskill – New York City – Long Beach

Ausserordentlich vielversprechend war die Route in der Radwander-App zum Central Park angekündigt: 63 km Radweg, 7 km Nebenstraßen und nur 10 km Landstraße / Bundesstraße… Super, ich war wirklich sehr gespannt, ob das so stimmen wüde, denn es wäre eine Sensation zumindest zum Schluß der Tour nochmals einen so langen Radweg zu erleben. Und es war genau so!

Es sollte ein heißer Tag werden und eine lange Tour nach NYC. Es sollte dabei zwei Höhepunkte geben: Radeln durch den Central Park und das meeting mit dem Rotary Club E-Wall Street. Und es gab danach eine nicht zu vernachlässigende weitere Wegstrecke nach Long Beach, einer Gemeinde in Long Island, daher begann mein Tag wie schon öfter um 6.30 Uhr auf dem Fahrrad – und noch ohne Frühstück.

Die ersten 10 – 15 km führten durch das durchaus hügelige Gebiet südlich von Peekskill durch die Blue Mountains / Bear Mountains und waren zwar anstregend weil ein Hügel nach dem anderen zu befahren war und irgendwann die 20kg Gepäck einfach schwer wurden, aber die Straßenführung war toll – unbefahrene Straßen und tolle Aus- und Einblicke in die Landschaft und Gärten:

.

Nach einer ersten Stunde fand ich auch einen schönen Platz für mein Frühstück um dann -bestens gestärkt- weiterzufahren. Die Vorfreude wurde größer und auch der angekündigte Fahrradweg stellte sich ein. Das hügelige Land ging über in eine Landschaft, die sanft abwärts dem Hudson folgte.

.

Meine Freude wuchs bei diesen Ausblicken, aber sehr schnell konzentrierte ich mich wieder auf die Straße, denn fast wäre ich auf eine Interstate eingebogen und wurde -zu Recht- völlig verständnislos von Autofahrern angemeckert… puh..!

.

Das erste Highlight war der Central Park, der einmal teil meiner morgendlichen Wegstrecke in die Arbeit war, als ich als Student mein 2. Praxissemester in NYC verbracht habe. Unbeschreibliche Glücksgefühle kamen hoch, als ich endlich da war, nach all den Strapazen:

.

Auch wenn das hier so entspannt wirkt, “kochte“ die Stadt ringsherum. Eigentlich waren alle Straßen rund um den Central Park aufgrund von diversen tagespolitischen Demonstrationen gesperrt – ich hatte das bloß nicht gemerkt, da ich als Radlfahrer alle Staus umgehen konnte. So war eine Verlegung des Treffen mit Susanne vom Rotary Club E-Wall Street unumgänglich und -flexibel wie wir sind haben wir eben im Riverside Park den “exchange of the flags“ vorgenommen.

.

Nach einem sehr langen, (gesellschafts-)politischen und auch sehr heiteren Austausch mit Susanne und ihrem Mann Brad ging es dann nochmals durch den Central Park ❤️ und dann quer durch die Stadt über die Queensboro Bridge in Richtung Queens/Long Island.

.

Auf diesem Weg erwischten mich dann zwei Fallen gleichzeitig: die Wetterfalle (es zog ein Gewitter auf, daher wieder Gegenwind mit 20-28 km/h) und die Motivationsfalle, wenn der Job eigentlich erledigt ist. Puh. das war echt anstrengend nochmals in einem unglaublichen Zickzack-Kurs von der freundlichen Stimme von der App geführt zu werden. Aber es hat sich ausgezahlt, da die meisten Straßen für Radfahrer gut machbar waren und sich die Konfrontationen mit ungehaltenen amerikanischen Autofahrern im Rahmen hielten. Nicht nur die Batterie meines Handys, sondern auch meine eigene, waren am Ende, als ich endlich nach einem weiteren 3,5 Stunden-Ritt in meinem AirBnB ankam.

5 Responses
  1. Annerose

    Lieber Tom, unglaublich, welche Strapazen du auf dich genommen hast und mit welchen Widrigkeiten du konfrontiert warst! Und wie großartig du alles gemeistert hast – Glückwunsch dazu und meine volle Bewunderung! Ich hoffe, die verdiente Erholung steht jetzt auf deinem Plan

    1. Liebe Annerose, herzlichen Dank! Es erfolgt noch eine kurze Schlußattacke per Rad – und dann habe ja seit 2 Tagen als Verstärkung den Zug dabei und werde heute damit in die Stadt fahren. Doch das nächste Abenteuer dräut: Verpacken des Fahrrads und Transport zum Flughafen… (und dann die Frage, ob das Fahrrad ankommt! 😂

Leave a Reply